Studium

© Universität Osnabrück/Elena Scholz
© Universität Osnabrück/Elena Scholz

In Osnabrück haben die Studierenden die Möglichkeit, das klassische „Jurastudium“ zu absolvieren oder Wirtschaftsrecht zu studieren.

Studium der Rechtswissenschaft
Das rechtswissenschaftliche Studium an der Universität Osnabrück soll innerhalb neun Semestern abgeschlossen werden. Das Studium soll die Studierenden dazu befähigen, das Recht mit Verständnis zu erfassen und anzuwenden, § 2 I 3 NJAG. Es endet mit der ersten juristischen Prüfung. Nach Abschluss des Studiums absolvieren die meisten Personen den bezahlten, juristischen Vorbereitungsdienst, der mit dem Bestehen der zweiten Staatsprüfung abgeschlossen wird.
– Berufsfelder z.B. Richter*in, Rechtsanwalt/Rechtsanwältin, Staatsanwalt/Staatsanwältin, Notar*in, Ministerien, EU-Behörden

Studium des Wirtschaftsrechts
Das sechssemestrige Studium des Wirtschaftsrechts wird mit berufsqualifizierenden Abschluss (LL.B. Wirtschaftsrecht) angeboten. Der Studiengang verbindet eine universitäre juristische Grundausbildung im Bürgerlichen und im Öffentlichen Recht mit vertieften praxisnahen wirtschaftsrechtlichen Ausbildungselementen. Die Studierenden haben in den fortgeschrittenen Semestern die Möglichkeit, ihr Wissen in eines der angebotenen Profilbereiche (Steuern, Arbeit und Personal oder Unternehmen und Banken) zu vertiefen.
– Berufsfelder z.B.: Rechts-, Steuer- oder Personalabteilung in Unternehmen, Wirtschafts- und Steuerberatungskanzleien