Leben und studieren in Osnabrück

Das Besondere an den Universitätsstandort Osnabrück ist, dass für Studierende der Rechtswissenschaft die Veranstaltung zentral in der Innenstadt stattfinden. So sind die Wege stets kurz. Sofern Sie längere Pausen zwischen zwei Veranstaltung haben, können Sie Zeit nutzen, um die Innenstadt zu erkunden.

Auch außerhalb der Lehre bietet die Universität eine Vielzahl an Aktivitäten. Neue Sportarten können im Rahmen des Hochschulsports ausprobiert werden, Studierende können sich im Fachschaftsrat engagieren und somit ihr Studium aktiv mitgestalten oder auch außerhalb dessen in universitären Initiativen wie dem Justus e.V. oder der EL§A mitwirken.

© Universität Osnabrück/Jens Raddatz
© Universität Osnabrück/Jens Raddatz

Neben dem universitären Leben hat Osnabrück auch als Stadt viel zu bieten. Mit rund 165.000 Einwohnern ist Osnabrück als Dom- und Bischofsstadt die drittgrößte Stadt Niedersachsens. Die mittelalterliche Altstadt mit ihren restaurierten Fachwerkhäusern bietet für Gastronomie, Kunsthandel und kleine Geschäfte ein unverwechselbares Ambiente.
Moderne Passagen und Einkaufsstraßen laden nur wenige Schritte entfernt zum Bummeln und Shopping ein. Möchte man dem Getümmel des Stadtlebens mal etwas entfliehen, ist man mit dem Fahrrad oder Bus auch schnell am Rubbenbruchsee. Dies ist ein See im Westen von Osnabrück und ist Teil eines großen Naherholungsgebiets.

© Universität Osnabrück/Elena Scholz
© Universität Osnabrück/Elena Scholz
Vorlesungsfreie Zeit: Laaaangweilig! Oder nicht?